Beim Schlump 90, 20144 Hamburg
Telefon: 040 41421633

Anwendungsgebiete

Bei einer Blockierung ist häufig das gesamte Nervensystem gereizt. Die Manuelle Therapie hilft hier schnell und effektiv. Viele sind überrascht, wie vielfältig die Anwendungsgebiete sind, in denen eine Manuelle Therapie sinnvoll ist. So stehen neben den Klassikern wie Rücken- und Kopfschmerzen auch Kinderwunsch, ADHS oder Wachstumsschmerzen auf der Liste. Hätten Sie nicht gedacht. Ein Blick auf die Liste lohnt sich!

Hoch- und Leistungssport

Als Verletzungsprävention, Körperstabilisierung, aber auch bei schon bestehenden Beschwerden.

Meist sind diese die Folge von Becken-, Kopfgelenks- und Wirbelsäulenfehlstellungen. Sie lassen sich gut mit der Manualtherapie behandeln. Muskulatur, Sehnen und Bänder von Leistungssportlern sprechen meist schnell an.

 

Gynäkologie – Geburtshilfe – Schwangerschaft

  • Kinderwunsch (Der 12. Brustwirbel ist mit den Eierstöcken verbunden. Sollte es an dieser Stelle eine Blockade geben, hat das Einfluss auf die Chancen für eine Schwangerschaft, ! bei den Männern gilt das maskuline Pendant.)
  • direkte Vorbereitung der Geburt (ca 14 Tage vor E.T.)
  • nach dem Wochenbett
  • Inkontinenz nach Entbindung
  • Rückenschmerz Kopfschmerz Übelkeit während der Schwangerschaft
  • Sehnenscheidenentzündungen Handgelenk
  • Stillprobleme

 

Orthopädie

  • HWS Syndrom
  • Schulter Arm Syndrom
  • Schulterhochstand
  • Rückenschmerzen
  • Bandscheibenprolaps
  • Skoliose
  • Ischiasbeschwerden
  • Haltungsstörungen
  • Beschwerden nach Operationen am Bewegungsapparat
  • Fersensporn
  • Asymmetrie der Bein- oder Fußstellung
  • nach Castversorgung an Fuß oder Bein (Der Gips verlängert das Bein für einige Wochen, dadurch kommt es automatisch zu einem Beckenschiefstand.)

 

Kinderheilkunde – Jugendmedizin

Erstes Lebensjahr

  • Plagiocephalus – Schädelasymetrie
  • motorische Entwicklungsverzögerung
  • Asymetrie der Körperhaltung, Kopfhaltung (KISS) und Bewegungen

Allgemein

  • Kopfschmerz – Migräne
  • Schulterhochstand
  • Skoliose – Rückenschmerz
  • Coxitis fugax
  • Wachstumsschmerz
  • Knieschmerz
  • Fußschmerz
  • Asymetrien der Fußstellung
  • Z.n. Castversorgung des Beins
  • Sportverletzungen
  • Asthma bronchiale
  • Atopische Dermatitis
  • Rheumatoide Erkrankungen

Neuropädiatrie

  • Zentrale Lähmungen – Spastische Lähmungen

Kinder- und Jugendpsychologie

  • AD(H)S
  • Restless Legs
  • hohe körperliche Unruhe

Erklärung: Ein Beckenschiefstand stellt einen hohen „nervösen“ Reiz dar. Ein blockierter Wirbel im Bereich der Halswirbelsäule und des Kopfgelenkes kann sich negativ auf Wahrnehmung und Konzentration auswirken.

Kardiologie

  • Herzstechen oder Brustschmerzen (Dyskardie)

Gastroenterologie

  • Chronischer „spinaler“ Bauchschmerz

 

HNO und Kieferorthopädie

HNO

  • chronische Nebenhöhlenentzündungen
  • Tinnitus
  • Kopfschmerz
  • Schwindel
  • „Klosgefühl im Hals“ bei psychischer Belastung
  • begleitend zu logopädischer Behandlung

Kieferorthopädie

  • Zähneknirschen
  • Kiefergelenksprobleme
  • Probleme nach und bei kieferorthopädischen Korrekturen (Retainer, Zahnspangen, etc.)

 

Pulmonologie – Allergologie

  • Asthma bronchiale und hyperreagibles Bronchialsystem
  • Neurodermitis
  • „leicht zu reizende Haut und Schleimhaut“

 

Neurologie

  • Bandscheibenvorfall
  • Spinalkanalstenose
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Schwindel
  • Nervenschäden oder Nervenreizungen
  • unterstützend nach Schlaganfällen, bei Parkinson und MS

 

Rheumatologie

  • begleitend bei rheumatischen Beschwerden; chronischen Beschwerden des Bewegungsapparates

 


Die manuellen Therapien und die Homöopathie werden in der Wissenschaft nicht einheitlich gesehen. Auch liegen diesbezüglich noch keine randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudien vor, wie es die höchstrichterliche Rechtsprechung für gesundheitliche Wirkaussagen erfordert.
Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, daß für die beispielhaft genannten Indikationen kein Heilsversprechen gegeben werden kann. Die erfolgreich therapierbaren Gebiete sind aus der viele jahrzentelangen Erfahrung von Therapeuten, die mit manuellen Therapien arbeiten entstanden.